Wohnmobil – Handy & Smartphone laden

Es ist zum Verrückt werden: Es ist der coolste Stellplatz der Welt, auf dem ihr gerade mit euren Wohnmobil steht – aber es gibt keinen Stromanschluss und der Akku von Handy Smartphone oder Tablet nähert sich dramatisch der 0%-Grenze!

Das Problem

Eigentlich braucht man ja im Urlaub nicht viel – außer schönem Wetter und leckerem Essen. Wenn da nicht das bisschen Strom wäre, dass man doch hin und wieder benötigt, um Handy Smartphone oder Tablet aufzuladen. Aber deshalb gleich den Stellplatz wechseln, nur weil es hier keinen Landstrom gibt?

Wir standen vor der gleichen Herausforderung und haben uns auf die Suche nach einer Lösung für das Strom-Problem gemacht – und haben sie gefunden.

Die Idee

Strom musste her, und zwar schnell und flexibel – überall verfügbar, wo wir sind. Das Ganze ohne großes Trallala und Massen an Equipment, die man verstauen und ständig mit sich rumschleppen muss.

Die Lösung für das Problem lag eigentlich nahe: Ein Solar-Modul mit dem wir unsere Smartphones laden konnten.  Das Problem war nur, dass wir tagsüber, wenn die Sonne scheint, meistens unterwegs sind und unsere Handys dabei haben. Solar-Modul am Stellplatz – Smartphones irgendwo anders. Das ging also nicht.

Nach 3 Mal überlegen war dann klar: Es musste ein Zwischenspeicher her, der mittels Solar-Zelle geladen werden konnte, während wir unterwegs sind. Klingt ziemlich kompliziert und aufwendig – und extrem teuer, oder? Falsch!

Die Lösung

Die Lösung ist total simpel und nach intensiver Recherche haben wir auch das – für uns – optimale Equipment gefunden. In handlicher Größe und in einem absolut überschaubaren, finanziellen Rahmen:

1. Ein faltbares Solar-Panel für unterwegs

Wir haben uns das X-Dragon Solar Ladegerät* gekauft – mit 5V 14W für uns komplett ausreichend. Das Ganze muss man sich vorstellen wie eine kleine, faltbare Solar-Zelle. Wenn man sie nicht braucht, klappt man sie einfach zusammen und hat quasi eine praktische kleine Tasche, die man bequem irgendwo unterbringen kann.

Zum Gebrauch wird sie dann einfach wieder aufgeklappt und in die Sonne gelegt oder gehängt. Dank der 2 praktischen USB-Ports kann man 2 Handys gleichzeitig dran hängen. Wenn die Sonne scheint werden Deine angeschlossenen Geräte dann mittels Sonnenenergie auch recht zügig aufgeladen. Unten findet ihr nochmal den entsprechenden Link zum klappbaren Solar-Modul.

2. Eine Powerbank als Zwischenspeicher

Das Solar-Ladegerät liegt bei uns tagsüber in der Sonne und speist den externen Akku – oder wie man neuerdings sagt: die Power Bank!

Wir haben lange überlegt, welche Größe bzw. Kapazität die Powerbank haben soll, damit sie auch wirklich ausreicht und haben uns letztlich für ein 20.000 mAh Modell* entschieden und hängen diese zum Aufladen tagsüber einfach an das Solar-Ladegerät – fertig!

Je nach Wetter und Sonnenschein-Dauer ist der Akku dann am Abend mehr oder weniger voll und wir können unsere Smartphones an die Powerbank hängen und aufladen.

Eine simple Lösung für relativ wenig Geld, die wir jedem freiheitsliebenden und gerne autark stehenden Wohnmobil-Urlauber und Camping-Freund sehr ans Herz legen können.

Fazit und Empfehlung

Als simple und für uns absolut zufriedenstellende Lösung können wir folgendes Equipment guten Gewissens empfehlen.

Für Normal-Verbraucher, die nicht permanent am Handy hängen:

   
*Werbung

Für Intensiv-Nutzer, bei denen es auch etwas mehr sein darf:

   
*Werbung

 

Das könnte dich auch interessieren …

BLACK FRIDAY

für Dein
⇒ Wohnmobil ⇐

Für Rabatte bis zu 41%

> hier klicken < *.

*Werbung