Wohnmobil mieten – 7 Tipps für Anfänger

Wer zum ersten Mal ein Wohnmobil mieten möchte, der wird gleich zu Beginn mit den unterschiedlichen Fahrzeug-Typen konfrontiert, unter denen es auszuwählen gilt – vom Campingbus bis hin zum vollintegrierten Luxus-Liner. Da steigen bei jedem Anfänger sofort viele Fragezeichen vor dem inneren Auge auf.

Wie wählt man das richtige Fahrzeug für seine Urlaubs-Reise?

Das ist eigentlich gar nicht so schwer, denn wer sich im Vorfeld schon den ein oder anderen Gedanken darüber gemacht, wie der Wohnmobil-Urlaub aussehen soll, der ist hier klar im Vorteil und wird problemlos das passende Fahrzeug für sich finden.

Um euch die Entscheidung zu erleichtern, haben wir hier ein paar hilfreiche Punkte zusammengestellt:

#1 – Wohin soll die Reise gehen?

Viele denken jetzt sicherlich, was denn das Reiseziel mit der Auswahl des Wohnmobils zutun haben soll. Ganz einfach:

Wer ein Wohnmobil mieten möchte z.B. plant in den Alpen, auf schmalen Pässen oder in den Gassen lieblicher, italienischer Städtchen unterwegs zu sein, der wird es mit einem kleineren und damit wendigeren Wohnmobil sicherlich leichter haben. Und auch das Erkunden des Umlandes wird mehr Freude machen, weil man aufgrund der Fahrzeuggröße seltener in Nöte gerät, wenn die Serpentinen vielleicht doch mal etwas enger werden oder der Parkplatz zum Rangieren nur begrenzten Platz bietet. Natürlich kann man aber ein größeres und damit meist etwas luxuriöseres Wohnmobil einfach auf einem Stellplatz stehen lassen und dann entspannt mit motorisierten Zweirädern, Fahrrädern oder zu Fuß mobil sein und die Gegend erkunden.

#2 – Stauraum

Auch das Thema Stauraum ist wichtig. Zum einen die Möglichkeiten im Wohnmobil selbst, wo man Kleidung, Jacken, Schuhe, Handtücher, Bücher, Kosmetika  usw. unterbringen möchte. Aber auch Campingtisch, Stühle, Stromkabel, Getränke usw. möchte man verstauen.

Im Wohnmobil selbst gibt es unterschiedliche Ausstattungen, von wenigen Hängeschränken mit einem insgesamt eher kleinen Stauraum bis hin zu einem größerem Platzangebot wie z.B. mit einem zusätzlichen, wenn auch meist schmalen, Hochschrank.

Zudem haben die meisten Wohnmobile noch eine Heckgarage. Die Größe bzw. das Volumen der Heckgarage (und damit des verfügbaren Stauraums) kann sehr unterschiedlich ausfallen, je nach Fahrzeugmodell. Hier sollte man sich also ebenfalls vorab überlegen, was man alles mitnehmen möchte und wieviel Stauraum dafür in etwa benötigt wird.

#3 – Schlafplatz

Schlafen kann man überall, werden einige beneidenswerte Mitmenschen sagen. Trotzdem gibt es zum Thema Schlafen im Wohnmobil überraschend viele Aspekte, über die man zumindest informiert sein sollte, um auch hier die richtige Wahl für einen erholsamen Urlaub treffen zu können.

Länge und Breite der Matratzen können sehr von den gewohnten Maßen abweichen. Nicht alle Schlafstätten sind z.B. 2,00m lang und es gibt sowohl Matratzen in Komfortgröße als auch getrennte Betten.

Die Ausrichtung der Schlafstätte kann in Fahrtrichtung oder quer zur Fahrtrichtung sein, was für sensible Zeitgenossen durchaus einen Unterschied machen kann.

Zudem kann das Bett verschieden in das Wohnmobil integriert sein. Hier reicht die Palette vom Heckbett (im hinteren Teil des Fahrzeugs) über das Hubbett (über dem Essplatz) bis hin zum Alkoven (Schlafkabine über dem Fahrerhaus), um nur die 3 gängigsten Möglichkeiten zu nennen.

#4 – Fahrräder

Bei den meisten Miet-Fahrzeugen ist ein Fahrradträger standardmäßig dabei oder man kann ihn optional dazu mieten. Normalerweise befindet sich der Fahrradträger am Heck des Fahrzeugs, bei größeren Wohnmobilen mit entsprechend großer Heckgarage kann es auch die Möglichkeit geben, die Fahrräder in der Heckgarage zu transportieren.

#5 – Küchenbereich

Hier reicht die Palette von der Basis-Version mit einem kleinen Gas-Kochfeld, Mini-Arbeitsfläche und Mini-Kühlschrank bis hin zu luxuriöseren Ausstattungen die etwas mehr Platz und Komfort bieten, aber natürlich auch mehr Raum in Anspruch nehmen.

#6 – WC und Dusche

Der Sanitärbereich besteht normalerweise aus einer Toilette, einem Waschbecken und einer Dusche. Das Ganze ist natürlich nicht so luxuriös wie wir es von zu Hause kennen, denn die 3 Komponenten werden auf relativ kleinem Raum untergebracht.

Das Waschbecken muss zur Benutzung von WC oder Dusche teilweise zur Seite geschoben oder hoch geklappt werden.

Die Dusche bietet oft sehr wenig Platz. Das aus dem heimischen Badezimmer gewohnte Wohl-Ambiente werden einige hier sicherlich schmerzlich vermissen. Letztlich erfüllt sie aber ihren Zweck, was hier auch klar im Vordergrund steht.

Was WC kann drehbar gelagert sein, um auch den größeren Mitmenschen ausreichend Beinfreiheit zu ermöglichen.

#7 – Fazit

Wer zum ersten Mal mit einem Wohnmobil Urlaub und sich ein entsprechendes Fahrzeug mieten möchte, der kann anhand der o.g. Punkte ein wenig Vorarbeit leisten und sich damit die Wahl des richtigen Fahrzeugs wesentlich erleichtern.

Unser Rat ist, sich unter den verschiedenen Aspekten einfach ein paar unterschiedliche Wohnmobile anzuschauen. Wählen Sie dann in Ruhe das passende Fahrzeug für sich aus. Schließlich soll das Fahrzeug ja auch zu Ihnen passen – damit der Urlaub mit dem Wohnmobil ein tolles Erlebnis wird!

Der Beitrag gefällt Dir? Dann freuen wir uns über Deine Sterne: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

 

Das könnte Dich auch interessieren …