Auffahrkeile fürs Wohnmobil

Welche sind die besten Auffahrkeile für Wohnmobile?

Was ist das überhaupt: Auffahrkeile für Wohnmobile?

Endlich hast Du einen schönen Stellplatz gefunden, aber das Fahrzeug steht schief und irgendwie fühlt es sich nicht gut an? Du fühlst Dich wie auf hoher See und der Kaffee in der Tasse hat auch eine bedenkliche Schräglage? Beim Schlafen kullerst Du immer auf eine Seite und das Aufstehen von der Toilette gleicht auch einer akrobatischen Aufführung?

Kein Problem, hier gibt es eine einfache Lösung: Mit Auffahrkeilen kannst Du alles wieder ins Lot bringen und Dein Fahrzeug optimal ausrichten, sodass sich alles wieder wie gewohnt anfühlt und die unangenehme Schräglage beseitigt wird.

Die Auswahl des richtigen Keils fürs Wohnmobil

Welche Arten von Auffahrkeilen gibt es?

Als Ausgleichskeile bietet der Handel folgende Varianten an:

  • Stufenkeile – hier ist der Höhenunterschied in drei Stufen aufgeteilt. Der Stufenkeil ist gleichzeitig auch die am häufigsten genutzte Variante mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Stufenlose Unterlegkeile – die Funktion ist ähnlich wie bei den Stufenkeilen, allerdings ist die Auffahrfläche nicht unterteilt und gleicht einem normalen Keil, was die Standfläche für die Reifen uneben und damit auf Dauer etwas ungünstiger für das Reifenmaterial macht.
  • Luftkissen – diese Variante hält erst seit ein paar Jahren Einzug. Die Handhabung ähnelt dem Aufpumpen einer Mini-Luftmatratze und der Camper Van lässt sich damit am einfachsten ausrichten, da man die Höhe individuell pro Rad „aufpumpen“ kann. Allerdings ist diese praktische „Spielerei“ auch etwas preisintensiver in der Anschaffung.

Wie breit müssen Auffahrkeile sein?

Die Breite der Auffahrkeile für ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen variieren je nach Größe und Gesamtgewicht des Fahrzeugs.

Im Allgemeinen sollten die Auffahrkeile jedoch mindestens so viele cm breit sein wie die Reifen des Wohnmobils, um eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten.

Noch besser ist es, Auffahrkeile zu verwenden, die etwas breiter sind als die Reifen, um eine größere Kontaktfläche und damit mehr Halt zu bieten. Wir empfehlen, einfach direkt am Reifen die benötigte Breite auszumessen.

Wie hoch sollten Auffahrkeile sein?

Die angebotenen Höhen bewegen sich im Handel zwischen 10 cm und 15 cm. Im Allgemeinen sorgen Auffahrkeile fürs Wohnmobil mit einer Höhe von 10 cm bis max. 13 cm dafür, dass das Fahrzeug wieder gerade stehen und man sich entspannt im Fahrzeug bewegen kann.

Welches Material eignet sich am besten?

Beim Material gibt es keine großen Unterschiede, da es sich fast ausschließlich um Kunststoff handel. Letztlich sollte man darauf achten, dass die Keile sich stabil und robust anfühlen und die max. Traglast pro Achse ausreicht.

Wie viele Auffahrkeile braucht man?

Da man meist nur einseitige Schräglage hat, genügen im Normalfall 2 Auffahrkeile für ein gerade stehendes Wohnmobil.

Fazit

Wer es leid ist, dass das Wohnmobil ab und an in Schräglage steht und sich der Aufenthalt im Fahrzeug einfach nicht komfortabel anfühlt, der sollte sich den kleinen Luxus von Auffahrkeilen gönnen.

Optimalerweise sollten diese 2 oder 3 Stufen in der Höhe haben und ein wenig breiter als die Reifen des Fahrzeugs sein. Dann steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege.

Wir empfehlen folgende Ausgleichskeile: ein Markenprodukt von Fiamma mit Top-Bewertungen und inkl. Schutzhülle – was will man mehr?:

Das könnte dich auch interessieren …